Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden / Ortschaften die zur Pfarrei Heiliger Franziskus in Blieskastel gehören.

Blieskastel

mehr Infos


Blickweiler

mehr Infos


Ballweiler

mehr Infos


Biesingen, Aßweiler

mehr Infos

Mittwoch, 19. August 2020

Ein Herz für St. Anna

Von weitem sichtbar, grüßt die Kirche St. Anna seit nun mehr als 100 Jahren in alle Himmelsrichtungen und beherrscht das Ortsbild von Biesingen. Wie ein Finger Gottes ragt der schlanke hohe Turm in den Himmel. Steht man unmittelbar vor der Kirche, wirkt sie imposant, Turm und Fassade sind als Einheit gestaltet. Der Turm ist in verschiedene Abschnitte gegliedert. Er ragt, mit einem langsam nach oben sich verjüngenden Helm in die Höhe. Den unteren Turmabschnitt belebt ein breites Portal,  das von einem gotischen Giebel gekrönt ist. Rechts vom Hauptportal, neben dem Seiteneingang,  erinnert eine Bronzetafel an die mutige Tat von Pfarrer Haas und den genannten Biesinger Bürgern, die den Kirchturm Ende des 2.Weltkrieges vor der Sprengung bewahrten. Das Langhaus der Kirche mit jeweils sechs Seitenfenstern ist sehr einfach gehalten. Vier Strebepfeiler, mehr angedeutet als stützend, mit ihren aufgesetzten Fialen, beleben anmutig das äußere Bild. Der  Chor wirkt durch seine Vielgliedrigkeit und durch die Anzahl der Fenster und Strebepfeiler abwechslungsreich und erinnert an echte Gotik. Bedingt durch die vielen bleiverglasten „Bilderfenster“ zeigt sich das Kircheninnere  bei Sonnenschein hell und freundlich.

Die drei Altäre im Kircheninneren wurden im Jahr 1905 nach Plänen des Kaiserslauterer Architekten Barth bei der weltberühmten  Firma Ferdinand Stuflesser in St. Ulrich/ Gröden/Tirol in Auftrag gegeben. Der Hochaltar ist als Flügelaltar gefertigt mit einer künstlerisch prachtvoll gestalteten Herz-Jesu-Statue oben in der Mitte sowie rechts und links mit den Aposteln Petrus und Paulus. Er beeindruckt mit seinen geschnitzten Reliefbildern, die sich, vielfarbig und lebensnah dargestellt, auf vergoldetem Hintergrund abheben. Prachtstück dieses Altars ist zweifelsohne der Tabernakel. Die beiden Seitenaltäre passen stilistisch zum Hauptaltar, links der Marienaltar mit einer Immaculata und zwei Reliefbildern, rechts der Josephsaltar mit einer Josephsstatue und ebenfalls zwei Reliefbildern.
Alle Altäre sind aus Holz gearbeitet und reich vergoldet. Die schöne Ausstattung der Kirche war nur durch die Opfer- und Spendenwilligkeit der Pfarrangehörigen möglich.
In den vergangenen Jahren hat sich das Gotteshaus innerhalb der Gesamtpfarrei „Heiliger Franz von Assisi“ unter Führung von Pfarrer Hieronim zum Marienzentrum der Pfarrei entwickelt. Seit einigen Wochen findet täglich von 15 bis 19 Uhr eine Anbetung vor dem Marienaltar statt. Vor dem Pfarrhaus steht im neu gestalteten Vorgarten eine lebensgroße Marienstatue.

Leider stand diese prächtige Kirche, mit Sicherheit eine der schönsten im gesamten Saarpfalzkreis, in den letzten Monaten mehrmals mit negativen Schlagzeilen in der Presse. So wurde das Kreuz mit den Ankündigungen der Gottesdienste am Tor zur Kirche mutwillig zerstört. Einige Zeit später folgte ein Brandanschlag  im Innenraum der Kirche. Die Sitzfläche einer Kirchenbank verschmorte bei dem Brand des Sitzpolsters. Gott sei Dank kam es nicht zu einem Großbrand, da die Bank kein Feuer fing. Auch das renovierte Steinkreuz am Friedhof war vor knapp einem Jahr umgerissen worden und ging zu Bruch. Und letztendlich wurde im Kircheneingang ein historischer Pilgerstempel gestohlen.

Aber unsere Seelsorger, wie auch die Gläubigen in Biesingen und in der Gesamtpfarrei „Heiliger Franz von Assisi“, lassen sich von ihrem eingeschlagenen Weg nicht abbringen.
Pater Hieronim will nun für die Biesinger Kirche eine Spendenaktion starten unter dem Motto „Ein Herz für St. Anna“, um der Perle des Ortes in einigen Jahren einen neuen Innenanstrich zu gönnen, sicherlich kein Luxus, liegt der letzte Innenanstrich doch schon etwa 30 Jahre zurück. Die Maßnahme ist mit über 100 000 Euro veranschlagt.

Deshalb sollten wir jetzt schon die Spendenaktion starten, um dann in ein paar Jahren den Anstrich vornehmen  zu können.  
Klaus Bohr

Anzeige

Anzeige