Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden / Ortschaften die zur Pfarrei Heiliger Franziskus in Blieskastel gehören.

Blieskastel

mehr Infos


Blickweiler

mehr Infos


Ballweiler

mehr Infos


Biesingen, Aßweiler

mehr Infos

Mittwoch, 16. Oktober 2019

FraJuWa 2019

Wind of Change

Die diesjährige Franziskanische Jugendwallfahrt stand ganz unter dem Zeichen der Veränderung, der geistlichen Veränderung. Unsere Pfarrei hatte die schöne Aufgabe, am vergangenen Wochenende, die 31. FraJuaWa auszurichten. Unser Kaplan P. Mateusz hat sich dieser herausfordernden Aufgabe gestellt und sie mit bravour gemeistert.

Das Wort Gottes, genauer der Epheserbrief 6, 10 -18, war uns Grundlage und Richtschnur zur Betrachtung dieser geistlichen Erneuerung, damit wir stark, aufmerksam, mutig und ausdauernd werden können im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe zu Gott.

 

Am Samstagmorgen

Betrachtung des Epheserbriefes: die Rüstung Gottes anlegen

Eine Rüstung hat viele Bestandteile: den Gürtel, den Panzer, den Schild, den Helm, die Schuhe und das Schwert. Der Apostel Paulus verwendet in seinem Brief an die Epheser die Rüstung als Bild für ein Leben aus dem Glauben.

Der Gürtel (der Wahrheit) umfasst zwei Bereiche: unser Herz und unseren Verstand. Wie der Gürtel die übrigen Bestandteile der Rüstung zusammenhält, bewirkt die Wahrheit, dass alle anderen Bestandteile der Rüstung funktionieren können. Bist du bereit, täglich im Licht der Wahrheit Gottes zu wandeln? Kannst du mit dem Psalmisten beten: "Weise mir, Herr, deinen Weg; ich will ihn gehen in Treue zu dir"-Psalm 86:11

Der Panzer (der Gerechtigkeit): Ein Krieger mit einem starken Brustpanzer zieht mutig und voller Selbstvertrauen in die Schlacht. Der Teufel greift uns ständig an mit Lügen, Anschuldigen und Erinnerungen an vergangene Sünden. Ohne den Panzer der Gerechtigkeit werden diese Angriffe unser Herz durchdringen. Mache dir bewusst, wer du mit Jesus Christus an deiner Seite bist. Wandle voll Zuversicht in Seiner Gegenwart. (Hebräer 4:16)

Die Schuhe (der Bereitschaft, für das Evangelium vom Frieden zu kämpfen): "Die Schuhe ermöglichen es uns, uns frei und ohne Angst zu bewegen, während wir uns im Kampf befinden. Sie stützen unsere Bewegungen und unsere Verteidigung. Die Schuhe, die Gott uns gibt, treiben uns an, den wahren Frieden, der in Jesus Christus zu finden ist, zu verkünden. Bist du bereit, dem Herrn zu folgen - ganz gleich, in welchen Umständen du dich auch befinden magst?

Der Schild (des Glaubens): "Der Schild schützt nicht nur unseren Körper, sondern auch unsere Rüstung. Der Schild des Glaubens hat eine ganz besondere Aufgabe, die in der Bibel eindeutig genannt wird: Alle feurigen Geschosse des Bösen auszulöschen. Nicht nur ein paar, sondern ALLE. Vertraust du dem schützenden Schild deines Glaubens?

Der Helm (des Heils): Das Angriffsziel Satans ist dein Verstand. Er greift ihn mit seiner Waffe der Lüge an. Er möchte, dass wir an Gott und unserer Errettung zweifeln. Der Helm schützt unseren Kopf, unser Gehirn, den Sitz unseres Verstands, so dass wir Zweifel an der Wahrheit Gottes und Seiner Erlösung abwehren können. Beim Radfahren ist das Tragen des Schutzhelms selbstverständlich. Bist du bereit, deinen Verstand ebenso zu schützen?

Das Schwert (des Geistes): Das Schwert des Geistes ist die einzige Angriffswaffe der Rüstung Gottes. Das Wort Gottes ist jedoch ebenso eine Waffe zur Verteidigung. Bollwerke, Argumente und Gedanken sind alles Waffen, derer sich der Teufel bei seinen Angriffen gegen uns bedient. Mit dem Schwert des Geistes, dem Wort Gottes, werden die Menschen ausgerüstet, um sich gegen all dies zur Wehr zu setzen. Bist du bereit, der Wahrheit des Wortes Gottes zu vertrauen? Spürst du ein Verlangen nach dem Wort Gottes in dir oder ist es dir gleichgültig geworden?

Beten."Hört nicht auf zu beten und zu flehen! Betet jederzeit im Geist; seid wachsam, harrt aus und bittet für alle Heiligen." (Epheser 6:18)

 

 

Am Samstagmittag

Während der Wanderung:

1. Station:

Der Heilige Franz von Assisi war Soldat. Er musste viele Schlachten schlagen, irdische und geistliche. Auch wir haben uns auf den Weg gemacht. Seit dem Tag unserer Taufe, an dem wir Christus als unseren Erlöser angenommen haben, folgen wir IHM, unserem Feldherrn. Prüfe deine Rüstung:

  • Trägst du den Gürtel der Wahrheit?

  • Bist du geschützt durch den Panzer der Gerechtigkeit?

  • Hast du deine Schuhe an? Die Schuhe der Bereitschaft, für das Evangelium zu kämpfen?

In einer Welt voller Lüge, Hass und Gewalt schenke du uns, Gott, den Mut, von der Wahrheit Zeugnis abzulegen. Lass uns Gerechtigkeit üben vor allem gegenüber den Ärmsten in der Welt. Der Heilige Franz von Assisi hat freiwillig die Armut in ihrer extremsten Form gewählt, um dem armen Jesus gleich zu werden. Hilf uns, heute seine Schlacht zu schlagen und für die Armen, Hungernden und Verachteten in der Welt zu kämpfen.

Schenke uns starken Halt für ein Leben aus dem Evangelium, wie es der Heilige Franz von Assisi uns vorgelebt hat. Darum bitten wir durch Christus, unseren HERRN, Amen

2. Station:

Zu GOTTES Rüstung gehört aber noch mehr:

  • Der Schild des Glaubens. Prüfe deine Rüstung: Hast du deinen Schutzschild immer bei dir?

  • Trägst du den Helm des Heils als Schutz vor den Lügen Satans?

  • Hast du dein Schwert dabei, das Schwert des Geistes, damit du sowohl angreifen als dich auch verteidigen kannst?

Der Heilige Franz von Assisi hörte den Aufruf Christi: "Baue meine Kirche auf" und zögerte nicht, diese Schlacht zu schlagen. Er war bereit für den Einsatz, den GOTT von ihm verlangte. Nur weil er ein Mann von unerschütterlichem Glauben war, konnte er dem Bösen in seinem Leben widerstehen. Er bewahrte seine Gedanken rein und tugendhaft als Schutzhelm seiner Keuschheit. Das Evangelium, das Wort Gottes wurde für ihn zum Schwert, zum Schwert im Kampf gegen das Unrecht in dieser Welt, aber auch gegen Missstände innerhalb der Kirche.

Hilf uns HERR, zu erkennen, welche Aufgabe du uns zugedacht hast. Hilf uns zu erkennen, welche Schlacht wir für dich schlagen sollen. Schenke uns wie dem Heiligen Franziskus den Mut, die Frohe Botschaft nicht nur zu lesen, sondern nach ihr zu leben. Darum bitten wie dich durch Christus, unseren Herrn, Amen.

3. Station:

Stellen wir uns vor, hier ist unser Schlachtfeld. Das Schlachtfeld unseres Lebens. Die Schlacht hat begonnen.

  • Bist du gut vorbereitet auf diese Schlacht?

  • Bist du auch wirklich gut ausgerüstet?

  • Hast du GOTTES Rüstung angelegt?

  • Hast du auch nichts vergessen, damit dein Feind dir nichts anhaben kann?

  • Bist du bereit für GOTTES gute Sache zu kämpfen?

Gütiger GOTT, die Schlachten in unserem Leben sind vielfältig. Das Böse bedient sich der Menschen, die vergessen, deine Rüstung anzulegen oder die sie nicht anlegen wollen und so den Angriffen Satans schutzlos ausgeliefert sind und sich teilweise zu seinen Helfern machen. Das musste auch der Heilige Franz von Assisi erfahren, den sein eigener Vater vor Gericht stellte, weil er mit dem Reichtum seiner Eltern den Armen Gutes tun wollte.

Hilf uns, unseren täglichen Kampf gegen das Böse in unserem Leben zu bestehen. Lass uns nicht müde werden im Kämpfen und Ringen um Gerechtigkeit und Liebe, wo auch immer du uns hinstellen magst, welche Schlacht auch immer wir schlagen müssen. Darum bitten wir durch Christus unseren HERRN, Amen.

4. Station:

  • Die Schlachten GOTTES sind keine Irdischen.

  • Die Schlachten GOTTES sind kein Gemetzel, kein sinnloses "Abschlachten" von Menschen.

  • Die Schlachten GOTTES sind Schlachten der Liebe, der Demut, der Geduld, der Langmut, der Barmherzigkeit, der Nächsten- und Feindesliebe.

  • Die Schlachten GOTTES führen zur Erlösung, nicht ins Verderben.

Gott, du hast jedem von uns den freien Willen gegeben. Jeder von uns ist frei zu entscheiden, auf welcher Seite er kämpfen will. Hilf uns Herr zur richtigen Entscheidung, rüste uns aus für den guten Kampf, den auch der Heilige Franz von Assisi gekämpft hat, darum bitten wir dich durch Christus, unseren HERRN, Amen.

  • Hab Vertrauen! Vertraue auf Gottes Rüstung

  • Jeder Jünger Christi, der die Waffenrüstung Gottes trägt, ist mit allem ausgestattet, was nötig ist, um Gutes für den Herrn zu tun.

  • Wir können dem Herrn jedoch nur Gutes tun, wenn wir uns um Seine Kinder bemühen: die Witwen, die Waisen, die Lahmen, die Bedrängten, die Alten, die Kranken. 2 Korinther 10:3-5:

  • "(3) Wir leben zwar in dieser Welt, kämpfen aber nicht mit den Waffen dieser Welt."

  • "(4) Die Waffen, die wir bei unserem Feldzug einsetzen, sind nicht irdisch, aber sie haben durch Gott die Macht Festungen zu schleifen; mit ihnen reißen wir" alle hohen Gedankengebäude nieder, die sich gegen die Erkenntnis Gottes auftürmen. Wir nehmen alles Denken gefangen, sodass es Christus gehorcht;"

  • Trage die Waffenrüstung Gottes täglich. Bitte nicht andere oder Gott darum, sie dir anzulegen - heb sie auf und leg sie dir selbst an.

  • Verherrliche den Herrn. Gib ihm die Ehre bei allem, was du tust und mit allem, was du bist und "[tritt] mit Dank durch seine Tore ein! [Komm] mit Lobgesang in die Vorhöfe seines Tempels! [Danke] ihm, [preise] seinen Namen!" (Psalm 100:4)

  • Ohne die Waffenrüstung Gottes sind wir schutzlos. Mit der Rüstung sind wir in der Lage, uns für das Gute und Rechtschaffene einzusetzen und für das, was hilfreich ist.



Alle Fotos und Videos auf unserer Facebookseite: Pfarrei Franz von Assisi

Anzeige

Anzeige